Ein kleiner Bruder des bekannten Rennsteiges

Ein kleiner Bruder des bekannten Rennsteiges auf dem Thüringer Wald ist der Rennweg in den Haßbergen. Ebenso wie der Rennsteig  zieht auch diese uralte Verkehrsverbindung auf einem Gebirgskamm, dem der Haßberge, in nordwestlich/ südöstliche Richtung. 
Die Haßberge sind ein Teil des fränkischen Keuperlandes. Sie sind das Pendant zum linksmainschen Steigerwald und reichen im Süden von Haßfurt bis zum Städtchen Hallstadt bei Bamberg. Aus der geografischen Lage ist schon ersichtlich, daß durch diese abgelegenen Berge keine Straße mit großer Verkehrsfunktion führte. Und trotzdem hat sich bis heute ein Weg auf dem Kamm der Haßberge erhalten, der unzweifelhaft eine alte Verkehrsverbindung ist. Im westlichen Teil der Haßberge wird er als "Rennweg" bezeichnet, im östlichen Teil als "Hohe Straße" bzw. als "Hochstraße". Dazwischen liegt  die Manauer Senke im Bereich von Hofheim i. Ufr. 

Die Beschaffenheit des Weges als Kammweg  wie auch vorzeitliche Funde und Anlagen an oder in seiner Nähe lassen den Schluß zu, daß es sich um einen bereits seit der Vorzeit begangenen Weg handelt. Jeweils an einem Ende des Rennweges, oberhalb von Klein - Bardorf und oberhalb von Hofheim, befinden sich in strategisch günstiger Lage zwei vorzeitliche Befestigungsanlagen, zwischen denen der Rennweg die kürzeste Verbindung  darstellt. Daneben war der Rennweg auch die kürzeste Verbindung zwischen den vorzeitlichen Siedlungsplätzen im Grabfeldgau, in der Gegend von Hofheim und nahe der Mündung der Baunach in den Main bei Hallstadt/Bamberg.
 
Der Rennweg ist als Wanderweg durchgehend mit einem weißen R markiert. Seine Länge beträgt ca. 55 km. Er tangiert nur wenige Orte, was wegen der Übernachtungen für Wanderer u. U. ein Problem darstellen könnte.
 
Die Gesamtstecke ist für Mountaibiker in einem Tag zu schaffen. Doch es liegen mit Hofheim und Königsberg zwei sehenswerte Orte nur wenige Kilometer abseits der Route, sodass es schade wäre, nur einenTag vorzusehen.
 
Die Tour mit dem MTB beginnt man zweckmäßigeweise in Bad Neustadt, weil dort ein Bahnanschluss vorhanden ist. Auf dem Radwanderweg fährt man über Bad Königshofen nach Sulzfeld, wo der Rennweg beginnt.  Am Ende, in Dörfleins, gibt es dann eine einkehrenswerte kleine Dorfbrauerei, in der wir bisher immer Rast gemacht haben, bevor wir mit dem Zug zurück gefahren sind.
 
Mehr über alte Straßen und den Haßberge-Rennweg finden Sie in meinem Buch

"Unterwegs auf den Straßen unserer Urahnen".

Das Buch ist im VNM Verlag Nidderau erschienen, hat 112 Seiten, gebunden, mit vielen z. t. farbigen Abbildungen

ISBN 3-936622-10-8  Euro 18,00

Man kann es auch online bestellen: 

http://www.mundartverlag.de/shop/index.html