Forum mit den Leserbeiträgen


Karte aus dem 16. Jahrhundert
Kreuzung der Geleitstraße Würzburg -
Tauberbischofsheim mit der Weinstraße

1. Fragen und Antworten zu den historischen Weinstraßen

2. Überlegungen

3. Die Schwickershäuser oder Kätzeroder Weinstraße

4. Eine Weinstraße in den westlichen Haßbergen

5. Die Weinstraße bei Kleinrinderfeld (von Ochsenfurt nach Urphar)

6. Weinstraßen zwischen dem Vogelsberg, dem Spessart und der südlichen Rhön

7. Die Weinstraße von Mainz nach Marburg

 

Fragen und Antworten zu den historischen Weinstraßen

Belebte__Waldstra

Alte Straßen tragen - wenn überhaupt – unterschiedliche Namen. Meist sind die Namen auch nur noch auf kurzen Abschnitten überliefert, wohl dort, wo sie aus Flurnamen hergeleitet werden können.
 
Der Begriff der historischen Weinstraße wird meist von „Wagenstraße“ abgeleitet. Wohl zu Recht, werden Fuhrwerke doch im Mittelalter als "Waine" oder "Wayne" bezeichnet.
 
Ein Beleg hierfür stammt aus der Erfurter Geleitsordnung:
 
„Item von eyme karren XV den. Item von eyme wayne mit korne, l sol. Item von deme karne VI den. Item von deme pferde das da geet vor deme gesalczen fische eyn lot" (Quelle; Erfurter Geleits- und Zollregister (um 1315) von Luise Gerbing, Auszug).
 
Aus Grimms Wörterbuch zum Begriff : WAGEN [Lfg. 27,2], m. currus. das wort ist gemeingermanisch: mhd. wagen (md. auch zusammengezogen wain, wān, die erste form noch im 15. jahrh. bei ROTHE und STOLLE), ahd. wagan, plaustrum, carpentum, vehiculum, carra, carrum
 
Im Englischen: A wain is a type of horse-drawn, load-carrying vehicle, used for agricultural purposes rather than transporting people, for example a haywain. It normally has four wheels but the term has now acquired slightly poetical connotations so is not always used with technical correctness. However, a two-wheeled 'haywain' would be a hay cart, as opposed to a carriage. "Wain" is also an archaic term for chariot.

 K.Th.Ch.Müller behandelt in seinem Werk "Alte Straßen und Wege in Oberhessen" 1.Teil "Das Gebiet zwischen Kinzig und Nidder" Darmstadt 1928, Kapitel "Die Weinstraßen" den Verlauf der Vogelsberger Weinstraße von Steinau an der Straße bis Herbstein im Vogelsberg. Zum Namen "Weinstraße führt er in den Anmerkungen folgendes aus:

Für die Erklärung von F.Küch (Quellen zur Rechtsgeschichte der hessischen Städte, Band I. Marburg Seite 14), dass "Weinstraße" nichts mit Wein zu tun habe sondern "Wagenstraße" sei, spricht ein Beleg bei Crecelius (Oberhessisches Wörterbuch Seite 888) und sprechen zahlreiche Belege bei Simon a.a.O. III R 21 58 211 223, sowie solche bei Baur, Hessische urkunden 1 325 und 2 654, wo "Wain, Wayn, wein" statt "wagen" und "weyner" statt "Wagner" und "Wagenführer" stehen.

Auch im Arnsberger Urkundenbuch liefert die "Wagengasse" zu Münzenberg und der Name "Wagengässer" = "Weingässer" Beiträge zu Küchs Erklärung. Daß "Wein" fränkische Kontraktion aus "Wagen" ist, hat Mone in seiner Geschichte OberhessenBd 17 S 395 bereits 1865 nachgewiesen.

Müller blieb aber trotz allem skeptisch und führte ein Beispiel aus dem Jahre 1238 an, wo in einer Urkunde die Verpflichtung zum Transport von Wein (winfuhre) aller fuldischen Kaufleute in der Wetterau die Rede ist: "die da pflegen win zu führen den herrn, haben ein gemein recht, daß alle Wege ein hube ein rat zu führen den herrn sol von dem Meine biß uf die hoe des berges, genannt der Fogelsberg"

Ferner schloss er aus dem Vorhandensein von drei wohl paralell verlaufenden Straßen, von denen die mittlere "Weinstraße" genannt wurde, dass auf diese rnur Weintransportiert wurde ((a platea, que est super Apinichrod, per viam que dicitur Winstrasse... ad platea, que est super langinberch - also zwischen zwei offenbar breiten, für Wagenverkehr geeigneten Straßen - plateae - eine Weinstraße, die selbstverständlich ebenfalls befahrbar war (Zitat Müller).

Natürlich gehörte der Weinhandel auch im Mittelalter und in der Neuzeit zum üblichen Handel. Auf fast allen Handelswegen ist der Transport von Wein bezeugt und es wurden an den Zoll- und Geleitstellen entsprechende Abgaben fällig.

Also war eine historische Weinstraße wohl wirklich eine Wagenstraße, eine Straße auf der Fuhrwerke fahren konnten. Es stellt sich nun aber die Frage, wie sich die Benennung einer Straße bei allen unterschiedlichen Dialekten im deutschen Sprachraum so einheitlich ausprägen konnte. Oder gibt es die historische Bezeichnung „Weinstraße“ gar nicht im gesamten deutschen Sprachraum? Ist sie nur auf den "fränkischen Sprachraum" beschränkt? ?
 
Um das festzustellen, würde ich gerne meine Internetseite nutzen und folgernde Fragen zur Diskussion stellen: 

1. Wo gibt es eine historische Weinstraße?
2. Wenn bekannt: Auf welcher Länge ist sie historisch oder durch Flurnamen belegt?
3. Ist sie Teil eines längeren Straßenzuges, einer Handels- oder Heerstraße?
4. Wenn bekannt: Wann wurde sie erstmals urkundlich erwähnt?
5. Ggf. eigene Überlegungen zum Thema " Weinstraße" 


Beiträge bitte an Jochen.heinke@t-online.de

Nachfolgend zunächst einmal die Beschreibung von ein paar Weinstraßen, mit dem, was mir darüber bekannt wurde.